Alfa Forum Schweiz  

Zurück   Alfa Forum Schweiz > Archiv > Smalltalk
Benutzername
Kennwort
Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

 
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 17.12.2004, 16:32
Benutzerbild von Säm
Säm Säm ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 20.06.2002
Beiträge: 1.975
Standard Neue Gesetze vom Bundesamt für Strassen (ASTRA)

Ciao Alfisti

Hier einmal ein Link zu einigen horrenden Neuigkeiten, vor allem für die Neulenker wird es in Zukunft nicht mehr lustig sein.

Hier der Link

Hier noch mehr News direkt von dem Departement von Moritz Leuenberger UVEK

Und hier noch die Info wie das Programm Via sicura finanziert werden sollte!

Was haltet Ihr davon? Wird es uns mittelfristig wirklich Kosten einsparen oder denkt Ihr die Rechnung geht nicht auf? :hmm:

Gruss von einem Säm der dem gegenüber sehr skeptisch steht.
__________________
To be or not to be, is not a question about the inteligence, it is a question about the car!
  #2  
Alt 19.12.2004, 19:36
Benutzerbild von Simonne
Simonne Simonne ist offline
Member
 
Registriert seit: 06.02.2003
Beiträge: 415
Standard Re: Neue Gesetze vom Bundesamt für Strassen (ASTRA)

Zitat:
Zitat von Säm
Hier einmal ein Link zu einigen horrenden Neuigkeiten, vor allem für die Neulenker wird es in Zukunft nicht mehr lustig sein.

Sie sollen es ja auch nicht lustig haben, sondern sich und anderen zuliebe versuchen, möglichst unfallfrei erste Erfahrungen zu sammeln. Da kommt beispielsweise da Alkoholverbot grade recht. Gerade junge Leute neigen ja bekanntlich dazu, sich zu überschätzen (wie wir ja wohl alle aus eigener Erfahrung wissen). Man muss diese jungen Menschen teilweise auch vor sich selber schützen.

Zitat:
Zitat von Säm
Wird es uns mittelfristig wirklich Kosten einsparen oder denkt Ihr die Rechnung geht nicht auf? :hmm:

Wenn wir mal davon ausgehen, dass es durch diese Massnahmen tatsächlich weniger schwere Unfälle gibt, dann sparen wir tatsächlich Kosten. Eine 25-Jährige, die nach einem Unfall im Rollstuhl sitzt und beispielsweise ihrem Beruf als Konditorin nicht mehr nachgehen kann, ist nicht gerade billig. Dasselbe gilt für einen 32-jährigen Familienvater, der bei einem Unfall einen irreparablen Hirnschaden davonträgt und den Rest seines Lebens sabbernd im Bett dahinvegetiert.
Mal ganz abgesehen davon, dass hinter diesen «Kostenstellen» immer Menschen (Unfallopfer und Angehörige, Freunde etc.) stehen, deren Unfälle man hätte vermeiden können. Natürlich werden wir nie so weit kommen, dass es keine schweren Verkehrsunfälle mehr gibt. Aber effiziente (!) Massnahmen zur Unfallrisikoreduktion sind auf alle Fälle zu begrüssen.

Gruss

Simonne
__________________
Wenn gutes Deutsch Glückssache ist, kenne ich ein paar Leute mit einer extremen Pechsträhne...

www.simonne.ch
  #3  
Alt 20.12.2004, 01:58
Benutzerbild von mc
mc mc ist offline
Freak
 
Registriert seit: 04.05.2003
Beiträge: 1.046
Standard Neue..

..Gesetze, welche immer mehr Leute in arge Bedrängnis führen,
wenn man mal erwischt wird, brauchts meiner Meinung nicht. Das
ist eine komplette Idiotie und führt nur zu mehr Agressionen
gegen die Polizei.

Pozenzial, vor allem bei den Jungen, sehe ich eher, wenn man
die bestehenden Gesetze anwendet.

Ich bin z.B. einer, der zwischen 19 und 25 Jahren dann und wann
mal im Ausgang war, mit Auto, und vielleicht nicht mehr hätte fahren
dürfen. Erst heute bin ich konsequenter Taxi-Fahrer.

Wär ich damals erwischt worden, hätts ca. 2'500 Busse gekostet und
3 Monate Ausweisentzug. Das hätte gewirkt. Bei konsequenten Kon-
trollen an Wochenenden wär bald mal mehr Taxi gefahren worden.

In den frühen Morgenstunden gab's damals wie auch heute nicht so
viele Kontrollen. Vielleicht erwischts einen von 500 die nach Hause
fahren. Nur heute kassiert der eine Pechvogel bald Knast und lebens-
langer Ausweisentzug für sein Vergehen. Die normalen Strafmasse
würden jedoch genügend Geld in die Kassen bringen und wären genug
Lehre, jedoch finden halt zu wenig Kontrollen statt.

Die momentane Tendenz finde ich wirklich zum Kotzen. Die Strafmasse
wären bei Anwendung hilfreich genug. Aber es ist halt einfach, an einem
warmen Bürotisch mit einem neuen Fötzel mit teils drakonischen Strafen
behaupten zu können, dass dies Probleme lösen werden.
  #4  
Alt 21.12.2004, 07:30
Torino Torino ist offline
Member
 
Registriert seit: 12.05.2004
Beiträge: 90
Standard

Die vermeintlich idiotischen Gesezte brauchts, weil wir von leider nicht vermeintlichen Idioten umgeben sind.
Traurig, aber wahr...
Ciao,
Torino
  #5  
Alt 23.12.2004, 11:36
dani b dani b ist offline
Member
 
Registriert seit: 03.06.2004
Beiträge: 52
Standard neue gesetze

@ MC

nehm dich gerne mal zu meinem kollegen mit, der, wie simone schreibt, sabbernd in einem stuhl sitzt und die wand anschaut, dann können wir ja nochmals diskutieren für was den gesetze da sind.

dani b.

p.s. übrigens ist er korrekt gefahren ...
  #6  
Alt 23.12.2004, 15:20
Benutzerbild von mc
mc mc ist offline
Freak
 
Registriert seit: 04.05.2003
Beiträge: 1.046
Standard @dani b

Lies mein Post nochmals:

Die Meinung war, dass bei Durchsetzung BESTEHENDER Gesetze weniger
solch schlimme Sachen passieren würden. Darum bin ich der Meinung,
dass die Polizei die Einhaltung bestehende Gesetze realisieren soll. Was
bringen schärfere Gesetze, wenn die genau so wenig kontrolliert werden
wie die jetztigen? Bei öfteren Alkoholkontrollen mit den aktuellen Straf-
massen wär doch viel mehr geholfen als einfach mit strengeren Strafen.
  #7  
Alt 23.12.2004, 15:39
Benutzerbild von Säm
Säm Säm ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 20.06.2002
Beiträge: 1.975
Standard

Ciao Manu

Bin genau gleicher Meinung. Es bringt effektiv gar nichts wenn man ein Gesetz strenger macht, es aber nie richtig anwendet.

Wenn ich nur schon daran denke wieviele ich kenne die genug saufen und trotzdem fahren und diese noch nie kontrolliert wurden oder auch meine Person. Ich trinke zwar gar kein Alkohol wenn ich Unterwegs bin oder nur 1 Glas Wein, kontrolliert wurde aber auch ich nie. Denke zwar eh das ob 0,5 oder 0,8 Promille dies nur auf dem Papier oder dem Tester ersichtlich ist und nirgends anders.

Jetzt wo die vielen Geschäftsessen sind, möchte ich gar nciht wissen wieviele wirklich zuviel haben und trotzdem ungeschort davon kommen.

Na ja, lassen wir uns überraschen was den so nächstens passiert von wegen Kontrollen, den habe schon einige Glocken läuten gehört von wegen unheimlich vielen Kontrollen und so.....

Gruss von einem Säm der zum Glück damit keine Probleme hat, sondern dies sogar eher unterstützt.
__________________
To be or not to be, is not a question about the inteligence, it is a question about the car!
  #8  
Alt 23.12.2004, 16:09
Benutzerbild von mc
mc mc ist offline
Freak
 
Registriert seit: 04.05.2003
Beiträge: 1.046
Standard @säm

Bin zwischen 18 - 24 Jahren regelmässig am Freitag und Samstag
mit dem Auto/Vespa in den Ausgang, hätt immer zu viel gehabt,
bin in all den Jahren NIE in eine Kontrolle gekommen :dumguck:

In letzter Zeit hatte ich viele Taxifahrer, bei demem ich sagen musste:
Läck, wär au besser sälber gfahre.. 8O 8O

So mit 24 hat's dann einen Kumpel erwischt, da haben plötzlich alle
gelernt, auch ohne drakonische Strafen mit normal (hartem) Straf-
mass.
 


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 02:50 Uhr.


Powered by vBulletin Version 3.5.3 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Das Alfa Forum Schweiz ist das Gemeinschaftsforum von alfisti.ch, Quadrifoglio.ch, alfaromeo-classic.com und der Squadra Sportiva Classica